„Seele digital?“ Mind Uploading und virtuelles Bewusstsein

Studientag zur Anthropologie an der Ruhr-Universität Bochum

Ort: GA 6/134

(18. Januar 2019 von 9.30-16.30 Uhr)

Organisation

Prof. Dr. Rebekka Klein
Ökumenisches Institut der Evangelisch-Theologischen Fakultät

PD Dr. Ludger Jansen
Lehrstuhl für Philosophisch-Theologische Grenzfragen der Katholisch-Theologischen Fakultät

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 07. Januar 2019 an oekumene@rub.de

  Am 18. Januar 2019 veranstaltet das Ökumenische Institut in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Philosophisch-Theologische Grenzfragen der Katholisch-Theologischen Fakultät einen Studien- tag zu einer aktuellen Frage der Theologischen Anthropologie: Kann die Seele des Menschen durch neue Techniken wie Mind Up- loading und digitale Speichermedien ein ewiges Leben führen? Welche ethischen Probleme und Rückfragen sind mit der Vision von einem virtuellen Bewusstsein verbunden?  
Ein ewiges Leben – kann man das auf technischem Weg realisier- en? Lässt sich der Geist eines Menschen als dynamische Daten- struktur abspeichern und so jenseits des vergänglichen Körpers als funktionsfähige Einheit erhalten? Solche technischen Utopien sind mittlerweile nicht nur spielerisches Motiv in Literatur und Film, sondern auch ernsthaftes Ziel von Informatikern und Tech-Start-ups. Ist dieses Vorhaben erfolgversprechend? Welche Aus- wirkungen hätte eine erfolgreiche Implementierung des „Mind Uploads“ für unsere Vorstellungen von menschlicher Individuali- tät und personaler Identität? Wie ist das Projekt ethisch zu be- werten und wie verhält es sich zur christlichen Hoffnung auf ein ewiges Leben bei Gott?  

Werbeanzeigen